Slide background

Kundenbindung über den Tod hinaus – Einlagensicherung nach Todesfällen

Derzeit sind keine Trainings in Östereich geplant. Kommen Sie bitte auf uns zu, wenn Sie Inhouse ein Training planen.

Obwohl in Österreich im Jahr 2014 mehr als 79.000 Menschen verstorben sind, wird das Thema Sterben, Tod und Trauer im geschäftlichen Kontext oftmals tabuisiert. Entscheider werden sich in Zukunft verstärkt mit dem Kundenverlust durch Tod und den damit verbundenen Prozessen auseinander zu setzen haben. Können Sie sich vorstellen, warum trauernde Angehörige nach dem Tod des Erblassers bis zu 75% des liquiden Vermögens auf andere Banken transferieren? Wissen Sie, warum  Banken nach Todesfällen plötzlich ihre Mandate verlieren?

Weil Banker oft unsicher sind, eine wertschätzende Kommunikation aufzubauen. Vielfach sind Banker nicht auf diese, auch für sie, extreme Beratungssituation vorbereitet. Ergebnis: Unsicherheit und oft nicht die richtigen Worte. Trauernde Angehörige fühlen sich sehr häufig emotional falsch oder gar nicht angesprochen. In Zahlen bedeutet das für Versicherer und Banken einen Mittelabfluss von bis zu 9 Mrd. €. Es steht ein vorsichtig geschätzter Verlust von 1,8 Mrd. € zu Buche. JÄHRLICH!!!

Kunden erwarten, dass professionelle Finanzberatung auf ihre individuelle Situation eingeht. Auch in schmerzlichen Phasen des Lebens! Wenn wertschätzender Umgang mit trauernden Kunden den Mittelabfluss eindämmt und den Ertrag sichert, scheint es nur sinnvoll sich mit dem Thema Liquiditätssicherung nach Todesfällen in der Bank näher zu beschäftigen.

Credits für Certified Financial Planner

Die Veranstaltung ist beim „Österreichischer Verband Financial Planners“ unter der Reg.-Nr. 063-15 registriert und mit insgesamt 6,0 Credits bewertet. Alle CFP-Zertifikatsträger erhalten am Ende des Trainings einen Teilnahmebestätigung.

Trainingsinhalte

  • Erleben von Verlust
  • Einblick in die Psyche sterbenskranker Menschen
  • Sensible Gesprächsführung mit BetroffenenKONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
  • Trauerphasen und ihre Bedeutung für die Beratung
  • Was ist sinnvoll im Umgang mit trauernden Angehörigen?
  • Wertschätzend und individuell Kondolieren – aber wie?
  • Vorbereitung und Aufbau des ersten Beratungsgesprächs nach dem Trauerfall
  • Sensibilisierung der verbalen und nonverbalen Kommunikation
  • Die richtigen Worte finden – Grundlagen der Gesprächsführung
  • Wie schaffe ich Vertrauen und gebe das Gefühl von Sicherheit?
  • Wie grenze ich mich ab und bleibe trotzdem empathisch?

Zielsetzung

  • Verfeinerung des Arbeitsstils
  • Verbesserung der Beratungsqualität
  • Sicherheit in der schriftlichen wie mündlichen Kommunikation mit sterbenskranken und trauernden Kunden.
  • Dem Kunden mit Empathie und Wertschätzung begegnen
  • Einlagensicherung nach existenziellen Krisen des Kunden

Praxis

Hoher Praxisbezug durch 360°-Sicht des Trainers. Mindestens vier Praxiseinheiten im Training.

Teilnehmerzahl

Um den hohen Praxisbezug und den Austausch der Teilnehmer garantieren zu können, arbeiten wir mit max. 12 Teilnehmern.

Ausschreibung

Bitte laden Sie sich die detaillierte Ausschreibung und Anmeldung herunter, füllen sie aus und melden sich gleich an.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte. Gerne sind wir Ihnen behilflich.